Die fünf Elemente und Wandlungsphasen

Die Theorie der fünf Wandlungsphasen entstand aus der Beobachtung von Natur,
Mensch und Tier. Bestimmte Abläufe wiederholten sich immer wieder und erklärten somit
das Vorhergehende und das Darauffolgende.
Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser waren die fünf Elemente, die das Volk zum
Leben brauchte. Diese stehen auch heute noch für die unterschiedlichen
energetischen Qualitäten aller Erscheinungsformen und sind somit die Grundlage für
sämtliche Zuordnungen.

Die fünf Elemente mit einigen Zuordnungen:

Holz Feuer Erde Metall Wasser
Jahreszeit Frühling Sommer Spätsommer Herbst Winter
Lebenszyklus Geburt Wachstum Lebensmitte Alterung Tod
Klima Wind Hitze Feuchtigkeit Trockenheit Kälte
Farbe grün rot gelb weiß schwarz
Organ Leber Herz Milz Lunge Niere
Gewebe Muskeln Blutgefäße Bindegewebe Haut Knochen
Geschmack sauer bitter süß scharf salzig
Geisteshaltung Flexibilität Freude Zufriedenheit Klarheit Willenskraft

Ist ein Element über längere Zeit dominant oder besonders schwach, wirkt sich dies auf alle
anderen negativ aus.

Wie Yin&Yang sollen auch die fünf Elemente immer wieder
ins Gleichgewicht gebracht werden und harmonisch ineinander übergehen!